Die Stadt ein Garten

If you love nature, stay the heck away from it. Live in a city, the denser the better.

Jeff Speck

Die historische Stadt kennt keine Parks und Grünflächen. Der öffentliche Raum ist hier für die Begegnung von – vor allem fremden – Menschen eingerichtet und meist gepflastert. Mit dem Blick auf die Neugestaltung von Freiflächen wie dem Dr. Hirschfelder Platz stellt wirstadt zur Debatte, wieviel Grünflächen die Krefelder Innenstadt eigentlich braucht – und welche Qualitäten diese besitzen sollten.

Was wäre zum Beispiel, wenn nicht die vielen ehemaligen Kriegsbrachen innerhalb der Vier Wälle, sondern die Vier Wälle selbst als die wichtigste öffentliche Grünanlage der Innenstadt gestaltet würden (siehe auch das Projekt “Grüne Wälle”)? Und warum nicht innerhalb der vier Wälle weniger oder kleinere Freiflächen und ‘Plätze’ behalten, dafür aber die Straßen qualitätvoll gestalten? Gute Straßen können soziale Netzwerke und Kommunikation in der Nachbarschaft stärken.

Und wie können wir dann Grün im Oekosystem Stadt neu denken, um damit Aufheizung, Regengüssen und Feinstaub zu begegnen – und die Stadt zu einem wertvollen Lebensraum zu machen? Wirstadt sucht Wege jenseits der Flachdachbegrünung.