Unsere Stadt ist im Umbruch

An vielen Ecken passiert schon etwas, aber es gibt auch Stimmen, die eine schnellere Umsetzung von Projekten und das Anpacken von lange bekannten Problempunkten in der Innenstadt fordern.
Viele beschweren sich, dass die Verwaltung zu langsam agiere.
Dabei gibt es in Krefeld eine gute alte und bewährte Tradition. Die Bürger packen selber an und bringen die Ihnen wichtigen Projekte selber auf den Weg. Ohne die Krefelder Bürgerschaft, wäre das Kaiser-Wilhelm-Museum wohl nicht gebaut worden. Der Stadtwald als Naherholungsgebiet geht auf eine Spende eines Seidenbarons zurück. Auch die städtischen Krankenanstalten haben Ihre Entstehung der Initiative einer Krefelder Bürgerin zu verdanken.

Es gibt zahlreiche andere Projekte, die in den vergangenen Jahrhunderten auf das Engagement der Krefelder zurückzuführen sind. Auch heute setzen sich bereits viele engagierte Krefelder Bürger für das Kulturleben, in Sportvereinen oder Caritativen Einrichtungen ein.

Nur das Herzstück unsere Innenstadt wird sich selber überlassen, deren Zustand aber von allen beklagt.

Lasst uns Visionen diskutieren und entwickeln, gemeinsam Projekte anschieben und umsetzen.

Schreibe einen Kommentar