POP UP ANTON – Pop-up-bike-lane auf der St.-Anton-Straße

Die Pop-up-bike-lane (POP UP ANTON) vom Samstag, den 20.06.20 war die gelungene Demonstration zur Erprobung neuer Mobilitätformen in der Krefelder Innenstadt. Weitere Schritte müssen jetzt zügig von Politik und Verwaltung beschlossen und umgesetzt werden.

Die Pop-up-Route mit Schleifen über Westwall und Ostwall.

Die von Fridays for Future, ADFC, AktionsKReis FahrRad! und wirstadt.org organisierte Pop-up-bike-lane kann als initialer, wichtiger Impuls gedeutet werden. Die St.-Anton-Straße ist zur Zeit „die“ Mobilitätsachse (MIV/ÖPNV) in der Innenstadt. Sie zerschneidet seit Jahrzehnten wie ein reißender Strom die historische Krefelder Innenstadt innerhalb der Vier Wälle. Eine Transformation in eine verkehrsberuhigte oder auch autofreie Straße kann in mehreren Schritten und durch begleitende Maßnahmen an anderen Stellen der Stadt gelingen. Eine erste Phase („Fair Space“) durch z. B. Höchsttempo 30 und permanenter Einrichtung von Fahrradspuren (Bike-lanes) ist allerdings ohne übermäßige bauliche Maßnahmen realisierbar.

In einem „Fair Space“ St.-Anton-Straße können sich alle Verkehrsteilnehmer rücksichtsvoll begegnen. Ein Überqueren in vertikaler Richtung wird erleichtert.

Eine neue räumliche Zuteilung der unterschiedlichen Verkehrsteilnehmer auf diesem Abschnitt der 4-Spurigen „Autostraße“ zu wagen, ist ein strategisch wichtiger Schritt hin zu einer neuen menschen- und klimafreundlichen Mobilität in der Krefelder Innenstadt.

Schreibe einen Kommentar